Es gab eine Zeit...

...in meinem Leben, in der ich mir selbst fremd war: Obwohl es mir äusserlich an nichts mangelte, fühlte ich mich innerlich leer und unzufrieden. Auf der Suche nach tieferer Erfüllung im Leben beschäftigte ich mich mit tiefgehenden Lebensfragen und stand vor den Herausforderungen, mein Leben immer wieder neu zu ordnen. Auf dieser Reise lernte ich die universellen Gesetzmässigkeiten eines sinnerfüllten Lebens kennen, in dem Ordnung ein natürlicher Prozess ist. Das richtige Aufräumen begleitet mich heute bei jedem neuen Wachstumsprozess.

Anastasia Klink

Der Tod konfrontierte mich mit dem Sinn des Lebens

Als ich 20 Jahre alt war, starb eine entfernte Verwandte meines damaligen Freundes und ohne zu wissen, was uns erwartete, beschlossen wir, seinen Eltern bei der Wohnungsauflösung zu helfen. Als ich die Wohnung betrat, erschauderte ich. Eine schwere Atmosphäre legte sich auf meine Schultern und als ich mich umschaute, sah ich vollgestopfte Schränke und Regale, zahlreiche Magazine und Zeitungen, die sich auf dem Fussboden befanden. Alles war zugestellt. "Diese Frau hat das doch alles gar nicht mehr gebraucht!?", hörte ich mich innerlich fragen. "Warum hat sie es dennoch behalten?" Diese Entrümplungsaktion warf in mir viele neue Fragen auf und gab mir das Gefühl, dass auch mein Leben eines Tages ein Ende hat. In mir kam das Bedürfnis auf, dass ich nur noch mit den Dingen leben wollte, die ich auch wirklich brauchte und verwendete. So begann ich zum ersten Mal mein Leben aufzuräumen und zu klären, was mir eigentlich alles wichtig war. Dabei merkte ich, dass das gar nicht so einfach war und dass die Entscheidungsfindung manchmal sogar länger brauchte, als mir lieb war.

Mein Lebensweg zu meiner Berufung

Studium der evangelischen Theologie (Universität Leipzig)

Da ich nach meinem Schulabschluss im Jahre 2010 noch nicht wusste, was ich beruflich machen wollte, folgte ich einfach meinem Interesse. Damals fragte ich mich, ob es eine höhere Wahrheit gibt und hatte das Gefühl, dass ich erst Gott finden müsste, bevor ich mich entscheiden könnte, was ich beruflich machen würde. Nach 2 Jahren Studium der evangelischen Theologie musste ich leider mit Bedauern feststellen, dass sich meine Frage nicht klärte. Im Gegenteil, ich nahm eine atheistische Glaubenshaltung ein und brach das Studium ab. 

Meditation

Obwohl ich nicht mehr bewusst nach einer höheren Wahrheit suchte, war ich dennoch auf der Suche nach einem glücklichen Dasein. Ich fühlte mich innerlich leer und der Raum in meiner Brustmitte (von dem ich heute weiss, dass es das Herzchakra ist und von der Seele bewohnt wird) fühlte sich an wie eine welkende Blume. Ein Flyer über Lebensfreude und Meditation, auf den ich in einem Bioladen aufmerksam wurde, lud mich zu einem Einführungskurs zur Meditation ein. Die Kursinhalte und die täglichen Übungen eröffneten mir eine vollkommen neue Lebensperspektive und ich begann meine Verbindung zur Seele zu stärken. 

Buch: Magic Cleaning - Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert von Marie Kondo 

Einige Jahre später fiel mir ein Buch in die Hände, welches mich dabei unterstützte mein Leben auch äusserlich zu ordnen. Ich war davon inspiriert, wie die Autorin des Buches ihr natürliches Talent und Interesse in eine Berufung verwandelte. 

Ausbildung zur offiziell anerkannten KonMari™-Beraterin

Es folgte 2019 bis 2020 meine Ausbildung zur offiziell anerkannten KonMari™-Beraterin. Dabei lernte ich, wie ich andere Menschen erfolgreich bei ihrem persönlichen Aufräumprozess begleiten kann.

Die Ordnungszyklus-Methode

Durch meine persönlichen Erfahrungen mit meinen Klientinnen, eröffneten sich mir neue Erkenntnisse und so entwickelte ich die Methode des Ordnungszyklus, mit dem ich bis heute arbeite. 

>